mensch-arbeitend_164

Liebe Leserinnen & Leser meines Blogs,

diesmal hat es meine Herzdame und mich in den Sachsenwald verschlagen. Wie ihr sicherlich wisst, gehört der Sachsenwald der Familie Bismarck, dazu weiter unten etwas mehr an Infos. Es sind gut 46 min Fahrt von uns bis zum Bahnhof von Aumühle, von dort starten zahlreiche, unterschiedlich lange Wanderwege. Wir entschieden uns für den Weg Nr. 6 mit einer Länge von ca. 5 km.

Bei der Tour sahen wir viele interessante Dinge, wie Kunst im öffentlichen Raum, den alten Lokschuppen Aumühle mit alten Lokomotiven und Zügen, absolut spannend. Da muss ich noch einmal allein hin…☺, ferner ein Fahrzeug der Waldwirtschaft und natürlich viele Bäume.

Infos zum Sachenwald: 

Kaiser Wilhelm I. schenkte Otto von Bismarck am 24. Juni 1871 den Sachsenwald in Anerkennung seiner Verdienste um die Reichsgründung. Der Wald befindet sich heute noch überwiegend im Besitz seiner Nachfahren. Im Jahr 2003 erwarb der Reeder Eberhard von Rantzau ein Drittel des Sachsenwalds von der Familie von Bismarck. 

Der Sachsenwald ist mit knapp 70 km² Schleswig-Holsteins größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Er ist ein dem Amt Hohe Elbgeest zugehöriges, gemeindefreies Gebiet. Er gehört zum Mittelbereich Geesthacht und entspricht der Gemarkung Sachsenwald. 

Der Sachsenwald wird in drei Reviere gegliedert: 

    Revier Aumühle (Westen)
    Revier Wohltorf (Süden)
    Revier Stangenteich (Osten) 

Das Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein listet in dem Gebiet sechs Wohnplätze auf, die jedoch nicht Teil des Sachsenwaldes sind, sondern als Exklaven zur Gemeinde Aumühle gehören und vom Gebiet des Sachsenwaldes nur umgeben sind: 

    Am Riesenbett
    Kupfermühle
    Saupark
    Stangenteich
    Wildpark
    Witzhaver Viert 

Durch den Sachsenwald fließt in ostwestlicher Richtung die Schwarze Au, die bei Friedrichsruh in die Grundmoränen-Landschaft eingeschnitten ist. Entlang der nordwestlichen Grenze des Gebiets fließt die Bille, in die bei Aumühle die Schwarze Au mündet. 

Der Sachsenwald besteht überwiegend aus Laubwald, jedoch nimmt die forstwirtschaftliche Prägung zu. Es findet sich noch ein seltener Bestand eines Eichen-Hutewaldes.

Es sind nur einige, wenige Fotos in der Retusche gewesen…☺

Ich hoffe sehr, dass Euch die Bilder gefallen,
LG Ewald